Alternative VERANSTALTUNGEN VON AUSSTELLERN IM RAHMEN DER LEIPZIGER BUCHMESSE 2020

Das Künstlerhaus 188 zeigt, dass Straßenwalzen und Druckkunst zusammenpassen können. Am 15. März 2020, zum zweiten deutschlandweiten „Tag der Druckkunst“, wollen die Hauskünstler zusammen mit allen Besuchern ab 11 Uhr auf dem Hof des 188 Maxi-Formate drucken. Dabei wird erstmals in Sachsen-Anhalt eine Straßenwalze die herkömmlichen Druckpressen ersetzen. Dank unserem Partner, der GP Günter Papenburg AG, gehört nun ein Baufahrzeug zu den „Kulturschaffenden“.

 

Auch eine „Mini-Messe“ wird es geben: aufgrund der Absage der Leipziger Buchmesse bietet das 188 den Buchmesse-Künstlern des Formates „Marktplatz Druckgrafik“ die Gelegenheit, ihre Arbeiten im 188 zu präsentieren. Unter dem Motto „Druck Druck Druck“ zeigt das 188 am 15. März 2020 von 11:00 bis 18:00 Uhr, dass die Druckkunst lebendig, überraschend und modern ist. Neben Mitmachaktionen laden Workshops, Fachvorträge, offene Ateliers und die Druckwerkstätten des Hauses zum Erleben ein.

 

Kontakt:

kontakt@kuenstlerhaus188.de

Künstlerhaus 188 e.V.

Böllberger Weg 188

06110 Halle (Saale)

Tel. 0345 23 11 7 0

 


Die Veranstaltungen im Rahmen der Leipsziger Messe sind abgesagt!

DONNERSTAG, 12. MÄRZ 2020

14.00-15.00 Uhr: Wozu Literaturzeitschriften heute? Die Chefredakteure*

der Literaturzeitschriften »Sinn und Form«, »Marginalien«, »Edit« und

»Palmbaum« diskutieren mit dem Literaturkritiker Denis Scheck. Forum

Literatur ›buch aktuell‹, Halle 3, Stand E401. Mitwirkende: Matthias Weichelt,

Till Schröder, Kathrin Jira, Jens-Fietje Dwars, Denis Scheck. Sie finden

die Pirckheimer-Gesellschaft e. V. in Halle 3 Stand E519

 

16:00 - 16:30 Preisverleihung des Wettbewerbs Marktplatz Druckgrafik

Ort: Stand N° C 511, C 509, C 515, C 513

 

ab 19.30 Uhr: Ausstellerabend & Come-Together-Party des »grafiknetzwerks«

im Atelier Objekte der Begierde / Raum für Buchkunst und Zeichnung.

20.30 Uhr: Wort-Sound-Collage von den Buchkünstlerinnen Marianne

Nagel und Anne Deuter. Im Anschluss kann das Tanzbein zu der Live-Band

WYRSCH & TANN geschwungen werden, während das Weinglas und die Sauergurke im Takt schwingen.

Ort: Raum für Buchkunst und Zeichnung Objekte der Begierde, Georg-Schwarz-Straße 11. Vom Messegelände bis zum Hauptbahnhof, dort in die Tram 7 gen Böhlitz-Ehrenberg einsteigen

und die Haltestelle Georg-Schwarz-Straße/Merseburger Straße aussteigen. In Fahrtrichtung der Tram weitere 30 Meter laufen und auf der linken Seite haben Sie Ihr Ziel erreicht. Gegen eine Spende können Getränke erworben werden. Der Eintritt ist frei. Offen für alle Interessierte.

 

Die beiden Buchkünstlerinnen sind mit einem Stand auf dem Marktplatz Druckgrafik in Halle

3 Stand,  C 529 vertreten.


19:00 Uhr:  Grüner Salon

Halle am Meer: neue Niederländische Literatur

Drei junge niederländische Autoren stellen sich vor:

 

Daan Heerma van Voss „Eine verspätete Reise“

„Als ich 2015 Auschwitz besuchte, habe ich Menschen gesehen, die im Tor zur Hölle Selfies machten. Sie lächelten ungläubig: dass sie dort wirklich standen, unter dem morbiden Schriftzug ‚Arbeit macht frei’.“ Daan Heerma van Voss’ Reise nach Auschwitz ist eine Ode an seinen Freund und Namenspaten Daan de Jong, dessen Eltern deportiert wurden. Das NRC Handelblad pries die Erzählung als einen „intelligenten Essay von einem begnadeten jungen Autor, der Worte findet, um seine Gefühle am einsamsten Ort der Welt auszudrücken“. Heerma van Voss hat einen Text voller emotionaler Wucht geschrieben, mit dem er uns allen die Frage stellt: Was heißt Gedenken heute?

 

Veranstaltung mit der Büchergilde Gutenberg

 

Ort: Literaturhaus Halle im Kunstforum der Saalesparkasse, Bernburger Straße // 06108 Halle (Saale)


Foto: Thomas Müth, Impressionen der Party 2015
Foto: Thomas Müth, Impressionen der Party 2015

FREITAG, 13. März 2020

15.00 Uhr: Hits! No. 3 – die Top Ten der Buchdrucker: Zehn Künstler*innen drucken in ihren Werkstätten zu einem Song ihrer Wahl ein grafisches Blatt und falten es auf phantasievolle Weise zum Single-Format. Diese musikalische und originalgrafische Vielfalt versammelt sich in der Hits!-Box No.3. Mitwirkende: David Armes (Red Plate Press), Alexandra Frohloff (13), Hannes
Hirche (RAINBOW), off (Kollektiv Tod), Thomas Konietschke (kaefertalpresse), Alfred Mücke (mückenschweinverlag), Stephane de Schrevel, Petra Reichenbach, Marc Berger (edition schwarzdruck), Annegret Frauenlob

Ort: Am Stand von Petra Reichenbach (book art center Halle), Halle 3 Stand C 529.


19.00 Uhr Zuckerbrot und Peitsche

»Zuckerbrot und Peitsche« der Philosophin Assya Markova ist ein Plädoyer für Vielfalt in einer offenen Gesellschaft. Es bildet den Auftakt der Reihe „Edition Zeitkritik“ der Büchergilde Gutenberg.

Ort: Discothek des Schauspielhauses Leipzig


SAMSTAG,  14. März 2020

19.00 Uhr: Gelbliches Grau. Schon immer. Ich starre auf diese Farbe in all den Jahren und warte darauf, dass sie irgendwie deutlicher wird, eindeutiger – stattdessen wird sie immer glasiger. Was erzählst du, wenn du von deiner Mutter sprichst?

Lesung & Fotos von Yvonne Most.

Ort: Objekte der Begierde / Raum für Buchkunst und Zeichnung

Veranstalter:  Anne Deuter & Marianne Nagel, Halle 3 Stand C529. (Anfahrt siehe Veranstaltung am Donnerstag)


SonnTAG,  15. März 2020

15.00 Uhr Zum Tag der Druckkunst. Vorstellung druckgrafischer Techniken (Hochdruck, Tiefdruck, Flachdruck, Siebdruck) an Hand von Beispielen.

Ort: Am Stand von Britta Matthies in Halle 3, Stand D540


Weitere Grafikmessen in Deutschland

Seit 1988 findet die Deutsch-Niederländische Grafikbörse jährlich am ersten Märzwochenende in Borken statt. Sie widmet sich der künstlerischen Druckgrafik, und befördert zugleich den gegenseitigen Kulturaustausch zwischen den Nachbarländern Deutschland und Niederlande aktiv und nachhaltig. Das Konzept ist erfolgreich: Jährlich besuchen rund 2.500 Menschen aus beiden Ländern die drei Tage dauernde Börse.

Das Spektrum der präsentierten Arbeiten ist breit: Von serieller Druckgrafik reicht es über Künstlerbücher und Mixed Media-Arbeiten bis hin zu Fotografien. An 70 Ausstellungsständen bieten Künstler, Galerien, Kunstvereine, Buchhandlungen und Fotografen ihre Werke an. Seit 2007 sind auch Studenten der Grafik- und Fotografieklassen verschiedener Universitäten dazu eingeladen, Arbeiten auf der Grafikbörse zu präsentieren und sich und ihre Kunst dadurch ins Gespräch zu bringen.


Wer Schönes & Schräges, Traditionelles und Experimentelles, Erschwingliches und Exklusives auf Papier sucht, wird in Hamburg-Barmbek mit Sicherheit fündig. Die Aussteller erläutern den Besuchern gerne ihre Werke, die während der Messe erworben werden können. Die Fachleute des Graphischen Gewerbes demonstrieren in den Druckwerkstätten des Museums der Arbeit den historischen Hand- und Maschinensatz, Buch- , Stein- und Tiefdruck sowie die Produktion von Holzbuchstaben. Die Herstellung von handgeschöpftem Papier und die handwerkliche Verarbeitung dieses sinnlichen Materials darf dabei nicht fehlen… Alles zusammen schafft eine Atmosphäre, die einzigartig ist.


Weitere Informationen zu Lesungen und Veranstaltungen finden Sie im Veranstaltungskatalog »Leipzig liest« und unter www.leipzig-liest.de

Alle Angaben ohne Gewähr.